user_mobilelogo

 

 

 

 

Soulfood ist ursprünglich die Bezeichnung der traditionellen Küche der Afroamerikaner und steht für eine einfache, traditionelle Kost.

Obwohl diese Küche einst aus dem Mangel entstand (denn die Afroamerikaner mussten sich während der Sklaverei mit billigen und minderwertigen Lebensmitteln zufriedengeben) wurde eine sehr gehaltvolle Nahrung daraus.

WomenSoulfood® entstand aus einer Fülle an Weisheiten, die sich uns Frauen gerade in Zeiten des Mangels und der Not erschlossen haben. So mussten wir feststellen, dass Soulfood nicht immer eine leicht verdauliche Kost ist.

Wie Medizin kann sie erst mal äusserst bitter schmecken und sich dennoch als ungemein heilend erweisen.

Häufig aber schmeckt Soulfood einfach nur köstlich, erfüllt das Herz, stärkt den Körper und klärt den Geist.

Die Zutaten, die wir zum Kochen benötigen, ergeben sich aus einer Fülle von Lebenserfahrungen - zumeist aus solchen, die wir nicht gesucht haben.

Typische Gewürze aus der WomenSoulfood® Küche sind: Liebe, Mut und Zuversicht.

Verfeinert werden unsere Gerichte mit einem grossen Löffel Mitgefühl, einem Schuss Klarheit und einer Prise Verrücktheit.
 

Hier ein paar ausgewählte «Köstlichkeiten» aus unserer Küche:

Wie oft liegst du nachts wach und denkst: „Hätte ich doch bloß gesagt, getan, … ?“ Wo hat es dir die Sprache verschlagen? Was kotzt dich an? Auf was hast du „um des lieben Friedens willen“ verzichtet? All diese vertanen Chancen, unausgesprochenen Wahrheiten, all das Verdrängte und Runtergeschluckte lebt in uns weiter und wird zu etwas Unaussprechlichem, einem Tabu.
vom Fr, 8. November 2019 bis So, 10. November 2019
10:00 h - 13:00 h

Ungeschminktes Körperschminken ist dafür da, noch mehr schöne Seiten hautnah an uns zu entdecken, damit wir an solchen Tagen unseren Körper in vielen schönen Farben aufleuchten sehen.
am Sa, 23. November 2019
16:00 h

Ich kann nicht malen – so viel schon mal vorweg. Diese Überzeugung hält sich bis heute hartnäckig. Genauso wie die, dass ich nicht schreiben kann. Doch beides, malen und schreiben war mir, in den dunkelsten Stunden, wie ein heller Stern am Firmament, welcher mir den Weg wies.
am Fr, 6. Dezember 2019
18:30 h